-eine vergessene Perle-

BLEAK HOUSE sind eine dieser Bands, die man nur kennen kann, wenn man NWOBHM-Sammler ist und in den einschlägigen Büchern übre diesen Bandnamen gestolpert ist. Eigentlich ein Unding, handelt es sich bei BLEAK HOUSE doch um eine der talentiertesten und besten Bands der gesamten NWOBHM!

1980 erschien die erste Single auf dem eigenen Label Buzzard Records. Die in einem schlichten weissen "Cover" mit 70er-style Bandlogo verpackte 7" wartet mit 3 Songs auf, die es in sich haben. Die A-Sete, "Rainbow Warrior", gehört für mich zu den besten Songs, die mir jemals zu Gehör gekommen sind. Für 1980 ist der Mittelteil dieses Stückes sogar ziemlich heavy. Die B-Seite beglückt den Hörer mit 2 Tracks: Isandhlwana und Inquisition, die die selbe Qualität aufweisen.

1982 erschien die zweite 7", diesmal gleich mit 4 Tracks, davon ein Instrumental (Flight of the Salamander). "Lions in Winter" (nein, es gibt keinen Titelsong auf der e.p.) zeigt die Band etwas härter und straighter und gilt daher in Fachkreisen als "besser". Ich möchte beide Singles auf eine Stufe stellen, denn BLEAK HOUSE servieren erneut den gleichen hohen Qualitätsstandard.

Ein herausragendes Element ist sicherlich Sänger Graham Shaw, der mit seiner melodischen und leicht naiv klingenden Stimme der Gruppe seinen Stempel aufdrückt. BLEAK HOUSE klingen nicht so "hölzern" wie viele andere Underground-NWOBHM-Bands, sondern verspielt und kompetent.

Beide Singles sind heute, wenn sie überhaupt irgendwo auftauchen, extrem teuer. Unter 150 Euro pro Stück wird man sie nicht sein Eigen nennen können und selbst mit diesem Preis hätte man schon viele Glück...

1980 - Rainbow Warrior                 1982 - Lions in Winter